Pilze aus der Gruppe der Kellerschwämme (Gattung Coniophora) sind neben dem Echten Hausschwamm eine der wichtigsten holzzerstörenden Gebäudepilze in Mitteleuropa, da sie weit verbreitet sind, hohe Holzabbauraten verursachen und damit eine hohe Zerstörungskraft besitzen, Mauerwerk durchwachsen und Trockenzeiten von bis zu ca. 3 Jahren überdauern können. Sie verursachen eine Braunfäule mit einem gegenüber dem Echten Hausschwamm deutlich kleineren Würfelbruch.

Sie tolerieren rel. niedrige Holzfeuchten und überwachsen Holz bereits ab einer Feuchte von ca. 18 %, ab etwa 21,5 % Holzfeuchte setzt der Abbau ein.

 

Die häufigste in Deutschland vorkommende Art dieser Gattung ist der Braune Kellerschwamm (Coniophora puteana). Seltener kommen der Marmorierte und der Trockene Kellerschwamm vor (Coniophora marmorata und Coniophora arida).

Fruchtkörper des Braunen Kellerschwamms (Coniophora puteana) mit warzenartiger Ober-flächenstruktur (daher auch der Name Brauner Warzenschwamm).

Wurzelartig verzweigtes Oberflächenmyzel des Braunen Kellerschwamms.

Kellerschwämme