Die aus zahlreichen Arten bestehende Gruppe der Moderfäulepilze verursacht einen eigenständigen Fäuletyp (Moderfäule).

 

Diese Pilze besitzen meist einen noch höheren Feuchtigkeitsanspruch als holzzerstörende Hausfäulepilze, so dass die Anwesenheit von Moderfäulepilzen auf regelmäßige und starke Durchfeuchtungen hinweist.

 

Der von Moderfäulepilzen verursachte Schaden kann sehr unterschiedlich ausfallen, von einer nur oberflächigen Schädigung bis zum vollständigen Tragfähigkeitsverlust und unvorhergesehen Bruch.

 

Dabei findet schon bei geringen Masseverlusten ein signifikanter Festigkeitsverlust statt, der sich in einem plötzlichen und unerwarteten Bruch von Hölzern äußern kann.

 

Kleinformatiger Würfelbruch kann ein Hinweis auf Moderfäule sein. Eindeutig bestimmbar ist ein Moderfäulepilzbefall jedoch nur mikroskopisch anhand von typischen Erosionskavernen in den Holzzellen (s.u.).

Aneinander gereihte,meist spitz zulaufende Erosionskavernen eines Moderfäulepilzes in Holzzellen (Foto: Dr. Huckfeldt).

Zwei spitz zulaufende Erosionskavernen eines Moderfäulepilzes in einer Holzzelle (Foto: Dr. Huckfeldt).

Moderfäule