Der Gescheckte Nagekäfer (Xestobium rufovillosum), auch Bunter Nagekäfer genannt, wird den holzzerstörenden Faulholzinsekten zugeordnet, da er bevorzugt pilzvorgeschädigtes Holz befällt.

 

Er ist meist an Laubholz aber auch an Nadelholz anzutreffen und ist häufig mit dem Ausgebreiteten Hausporling vergemeinschaftet.

 

Für den Fortbestand der Population ist eine minimale Holzfeuchte von ca. 14 – 16 % erforderlich, welche in unbeheizten Dachräumen ohne Unterdach und Dämmung häufig herrscht.

 

Typisch für diese Käferart sind die linsenförmigen Kotpartikel, die die Larve in ihren Fraßgängen hinterlässt.

 

.

 

Durch Fraßgänge massiv geschädigtes Holz. Nur die Spätholzlamellen bleiben im fortgeschrittenen Befallsstadium stehen.

Vollinsekt des Gescheckten Nagekäfers, präpariert  (links) und in „natürlicher“ Umgebung (rechts).

Gescheckter Nagekäfer