Was sind Schimmelpilze?

Der Begriff Schimmelpilze stellt keine biologische Zuordnung dar. Man bezeichnet damit üblicherweise Pilze, die Oberflächen in Form eines dünnschichtigen Belags bewachsen.

 

 

 

Ein klare Abgrenzung zu anderen Pilzgruppen ist nicht möglich, da es Arten gibt, die sowohl den Schimmelpilzen als auch den holzverfärbenden Bläuepilzen bzw. den holzzerstörenden Moderfäulepilzen zugerechnet werden.

Eine kleinere Gruppe von Gattungen wer-den den Joch- (Zygomyceten) und den Schlauchpilzen (Ascomyceten) zugeord-net. Die überwiegende Zahl von Schimmel-pilzgattungen gehört jedoch zu den Deuteromyceten. Hierbei handelt es sich um Arten mit ungeschlechtlicher Vermehrung (Funghi imperfecti), auch Teleomorphe genannt. Dazu gehören z.B. die bekannten Gattungen Aspergillus („Gießkannenschimmel“) und Penicillium („Pinselschimmel“).