Gattung Acremonium

Vorkommen

Pilze der Gattung Acremonium kommen in Gebäuden auf verschiedenen organischen Substraten, wie z.B. Papier, Tapeten, Holz, Pflanzenblätter und Blumenerde, vor. Sie sind häufig auf feuchten Oberflächen zu finden.

 

Pathogene Potenz

Diese Pilze können, wie alle Schimmelpilze, Allergien auslösen. Daneben produzieren sie Mykotoxine (Schimmelpilzgifte), wie die pathogen hoch wirksamen Trichothecene. Außerdem ist bekannt, dass insbesondere bei immungeschwächten Personen Infektionen (Mykosen) im Bereich des Bauchfells, der Augen, der Haut, des Gehörgangs und von inneren Organen auftreten können.

 

 

 

 

Acremonium murorum wächst häufig, worauf der lateinische Artname hindeutet, auf Mauerwerk von Innenräumen. Neben ihrer potentiell allergenen Wirkung, die alle Schimmelpilze besitzen, produzieren Arten der Gattung Acremonium auch das Mykotoxin Trichothecen. Diese Verbindung wirkt immunsuppressiv (die körpereigene Abwehr schwächend) und hämorrhagisch (die Blutung fördernd). Bei immunge-schwächten Personen kann es durch A. murorum zu Infektionen der Haut, von Nägeln und von inneren Organen kommen.

 

Acremonium murorum auf einer Putzoberfläche