Gattung Aspergillus

Vorkommen

Pilze der Gattung Aspergillus werden nach der Form ihrer Vermehrungskörper auch als „Gießkannenschimmel“ bezeichnet und befallen Früchte, Gemüse, Brot, Tierkot, Holz, Papier, Tapeten, Polstermöbel, Blumenerde und alle feuchten Bereiche innerhalb von Gebäuden.

 

Pathogene Potenz

Schimmelpilze der Gattung Aspergillus gehören zu den häufigsten und am weites-ten verbreiteten Pilzen. Viele Aspergillus-Arten bilden Schimmelpilzgifte (Myko-toxine). Darunter stellen die Aflatoxine die am stärksten natürlich vorkommenden, oral aufnehmbaren, kanzerogenen Verbindungen dar. Außerdem können Aspergillus-Arten Allergien und Aspergillosen, also Entzündungen von Organen, wie z.B. der Lunge, hervorrufen.

 

 

Aspergillus fumigatus

Vorkommen

Diesen Pilz findet man nahezu überall, er ist einer der weltweit verbreiteten Arten. In Innenräumen kommt er häufig z.B. in Biotonnen und Blumenerde sowie auf Tapeten vor. Wie alle Aspergillus-Arten hat auch diese Art gut flugfähige Sporen, die damit leicht inhalierbar sind.

 

Pathogene Potenz

Der Schimmelpilz weist eine starke pathogene Potenz auf. Neben der Möglichkeit, wie bei allen Schimmelpilzen, Allergien auslösen zu können, produziert er u.a. die Mykotoxine Liotoxin, Fumigazin und Emodin. Zu beachten ist ferner die Möglichkeit, bei immungeschwächten Personen Infektionen, sog. Mykosen, hier Aspergillosen, auszulösen. Da es sich um einen thermotoleranten Pilz handelt, kann er bei einem geschwächten Immunsystem z.B. in der Lunge dank idealer Wachstumsbedingun-gen vorfinden. Hier können die Sporen auskeimen, Hyphen und Myzelien bilden und im ganzen Körper streuen. Bei gesunden Personen kommt es hingegen in der Regel zu keinen Innfektionen.

 

 

Aspergillus restrictus bzw. Aspergillus penicillioides

Vorkommen

Diese beiden Pilze kommen häufig in Innenräumen vor und können bei einer vergleichsweise niedrigen Feuchte (ca. 70 – 75 %) keimen und wachsen. Die Flugfähigkeit ihrer Sporen ist hoch. A. restrictus ist eine typische Indikatorart für einen abgetrockneten Feuchte- bzw. Wasserschaden.

 

A. restrictus kommt häufig in Innenräumen vor und kann bei einer vergleichsweise niedrigen Feuchte (ca. 70 – 75 %) keimen und wachsen. Die Flugfähigkeit der Sporen ist hoch. Die Wachstumsgeschwindigkeit von A. restrictus ist vergleichs-weise niedrig. Dieser Pilz ist eine typische Indikatorart für abtrocknende Feuchte- bzw. Wasserschäden. Als Krankheitserreger besitzt er eine eher untergeordnete Bedeutung.

 

Pathogene Potenz

Beide Arten weisen nicht die hohe pathogene Potenz wie andere Arten dieser Gattung auf. Jedoch besitzen auch Sie eine allergene Wirkung und können daher Allergien auslösen. Auch Mykosen (durch Pilze verursachte Entzündungen) sind beschrieben.

 

 

Aspergillus versicolor

Vorkommen

Aspergillus versicolor kommt sehr häufig auf Lebensmitteln vor. In Innenräumen sind überwiegend Putz, Tapeten und Holzoberflächen befallen. Sein Feuchtean-spruch ist im Vergleich zu anderen Schimmelpilzen eher gering, wodurch er häufig im Bereich abtrocknender Feuchteschäden auftritt. Seine Sporen weisen eine gute Flugfähigkeit auf.

 

Pathogene Potenz

Auch diese Art kann, wie alle Schimmelpilze, Allergien auslösen. Wichtiger ist die Fähigkeit, das Mykotoxin Sterigmatocystin zu bilden, das cancerogen (krebsauslö-send), hepatotoxisch (leberschädigend) und nephrotoxisch (nierenschädigend) wirkt. Außerdem kann der Pilz, insbesondere bei immungeschwächten Personen und großen Befallsflächen, Mykosen (Aspergillosen = Infektionen z.B. der Lunge und anderer Organe) auslösen.

Aspergillus restrictus auf einem Einband aus Leder.