Gattung Stachybotrys

Vorkommen

Die am häufigsten in Gebäuden vorkommende Art der Gattung Stachybotrys ist S. chartarum. Es handelt sich um eine weltweit verbreitete Spezies, die stark durch-feuchtete Cellulose von pflanzlichen (z.B. Heu, Stroh, Samen) und verarbeiteten Materialien (z.B. Papier, Textilien, etc.) abbaut. Für Keimung und Wachstum benötig der Pilz eine hohe Feuchtigkeit. Er ist in Gebäude deshalb sehr häufig am Karton von durchfeuchteten Gipskartonplatten, z.B. nach Wasserschäden, oder auf Tapeten anzutreffen. Es handelt sich somit um einen Feuchteindikator.

 

Pathogene Potenz

Schimmelpilze der Gattung Stachybotrys produzieren mehrere Mykotoxine, wie z.B. Satratoxin, einem Trichothecen, und Stachylysin, einem Hämolysin. Diese wirken sich immunsupressiv und können die Schleimhäute der Atemwege schädigen und zum Zerfall der Lungenbläschen führen. Ferner wird die Möglichkeit des Auslösens der Alzheimer-Krankheit bei Personen mit erblicher Disposition diskutiert.

Stachybotrys chartarum auf einer Gipskartonplatte