Flüchtige organische Verbindungen mikrobieller Herkunft (MVOC)

Schimmelpilze produzieren gasförmige Stoffwechselprodukte, die sich in der Raumluft nachweisen lassen. Zur Unterscheidung von Ausgasungen nicht belebter Stoffe werden diese MVOC genannt (microbial volatile organic compounds).

 

Hierbei handelt es sich um ein gutes Dutzend organischer Verbindungen. Sie können unter bestimmten Voraussetzungen als Nachweis für einen verdeckten Schimmelpilzbefall ver-wendet werden. Als Hauptindikatoren dafür dienen die MVOC

 

Da MVOC auch aus anderen Quellen stammen können, ist eine fachkundige Bewertung der Ergebnisse einer Raumluftprobenahme unerlässlich, um einen verdeckten Schimmelpilz-befall eindeutig konstatieren oder ausschließen zu können.

 

Normalerweise treten von Schimmelpilzen produzierte MVOC in so niedrigen Konzentra-tionen in Innenräumen auf, dass eine gesundheitliche Gefährdung dadurch auszuschließen ist.

 

Eine weitere, sehr geruchsintensive, von bestimmten Schimmelpilz- und Bakterienarten produzierte Verbindung ist Geosmin. Sie ist verantwortlich für den typischen muffigen Geruch und kann bereits ab einer Konzentration von 0,1 ppb olfaktorisch wahrgenommen werden. Geosmin wird aus messtechnischen Gründen bei einer Raumluftprobe nicht erfasst.